Transplantationszentrum

Chirurgie

Direktor:
Prof. Dr. med. Robert Grützmann, MBA

Bauchspeicheldrüsen (Pankreas)transplantation

Die kombinierte Nieren-Pankreastransplantation ist für Patienten, die in Folge eines Typ 1 Diabetes eine dialysepflichtige Niereninsuffizienz entwickeln, grundsätzlich die beste Therapieoption.

Am Transplantationszentrum Erlangen-Nürnberg haben wir Erfahrung mit folgenden Behandlungsmöglichkeiten:

  1. gleichzeitige Nieren / Pankreas-Transplantation:
    Der Empfänger erhält sowohl eine Niere als auch eine Bauchspeicheldrüse innerhalb einer Operation von demselben verstorbenen Spender.
  2. Bauchspeicheldrüse nach Nierentransplantation:
    Ein Empfänger erhält zunächst eine Nierentransplantation, in der Regel von einem lebenden Spender, und dann anschließend (Monate bis Jahre danach) eine Pankreas-Transplantation.
  3. isolierte Bauchspeicheldrüsentransplantation:
    Der Typ-1-Diabetiker ist so schlecht kontrolliert, dass eine isolierte Pankreastransplantation zur lebensrettenden Behandlungsoption wird. Auch nach einem ersten Pankreastransplantatversagen ist eine isolierte (Zweit)Pankreastransplantation möglich.

Mit einer erfolgreichen Pankreas-Transplantation erreichen wir,

  • die Insulinsubstitution absetzen zu können
  • die Komplikationen der Diabetes-Erkrankung am Auge sowie an Nerven und Gefäßen aufzuhalten oder zu verhindern
  • auf diätetische Einschränkungen weitgehend verzichten zu können
  • eine Verbesserung der Lebensqualität und vermutlich auch der Lebensdauer
 
Transplantationszentrum

Internistisches Zentrum (INZ)
Ulmenweg 18
91054 Erlangen
Telefon 09131 85-39195, -39196
Fax 09131 85-39193
E-Mail: med4-transplantationszentrumatuk-erlangen.de

Warteliste Pankreastransplantation
Dr. med. Katharina Heller
Position: Oberärztin, Leiterin der Geschäftsstelle des Transplantationszentrums, Fachärztin für Innere Medizin und Nephrologie
Visitenkarte
Administration Warteliste
Evaluationskoordination