Zum Hauptinhalt springen

Koloproktologie

Koloproktologie - alles rund um den Darm

Unter Koloproktologie versteht man das Spezialgebiet der Behandlung von Erkrankungen des Dickdarms, des Enddarms und des Afters. Das Spektrum der Erkrankungen umfasst gut- und bösartige Erkrankungen, entzündliche und nichtentzündliche Veränderungen, sowie funktionelle und nichtfunktionelle Störungen. Etliche Erkrankungen sind mit Begleitstörungen/-erkrankungen von Nachbarorganen vergesellschaftet.

Bei der Behandlung wird das Ziel verfolgt, die Heilung und Symptomlinderung durch den Einsatz schonender und funktionserhaltender Verfahren zu erreichen. Zu dieser behutsamen Vorgehensweise gehört auch die Berücksichtigung sämtlicher nichtchirurgischer Verfahren. Bei etlichen Krankheiten wird die Therapie interdisziplinär durchgeführt.

So werden z.B. bei bösartigen Erkrankungen Strahlentherapeuten oder bei funktionellen Erkrankungen andere Fachdisziplinen wie die Urologie und die Urogynäkologie einbezogen.

Prof. Dr. med. Klaus Matzel

Leiter Sektion Koloproktologie, Sprecher des Kontinenzzentrums

PD Dr. med. Birgit Bittorf

Stellvertretende Leiterin Koloproktologie

Koloproktologische Sprechstunde

Die koloproktologische Sprechstunde ist eine zentrale Einrichtung der Chirurgischen Klinik (Allgemein- und Viszeralchirurgie) des Universitätsklinikums Erlangen. Alle koloproktologischen Erkrankungen des Dickdarms, des Enddarms und des Afters wie Abszesse- und Fistelleiden, Hämorrhoidalleiden, Stuhlinkontinenz, gut- und ulcerosa, sowie Patienten mit Stomata (künstlichen Darmausgängen) werden hier unter der Leitung von Prof. Dr. med. Klaus Matzel behandelt. Das erfahrene Pflegeteam sowie geschulte Ärzte gehen kompetent und taktvoll auf Ihre Sorgen und Probleme ein. Modernste diagnostische Standards werden erfüllt und sämtliche etablierten konservativen sowie chirurgischen Therapien genutzt, um betroffenen Personen zu helfen.

Kontakt Koloproktologie

Terminvereinbarung:
09131 85-33332 

Telefonische Erreichbarkeit:
Mo. - Fr.: 08.30 - 15.00 Uhr 

Stomatherapiesprechstunde

Die Stomatherapie ist ein Fachpflegebereich der Koloproktologie in dem ausgebildete Pflegeexperten für Stoma, Kontinenz und Wunde, die sogenannten Stomatherapeuten tätig sind. Das Handlungsfeld umfasst akute, vorbeugende, rehabilitative und palliative Maßnahmen. Der Aufgabenbereich deckt von Gesprächen vor einer Operation, Stomamarkierung im Rahmen der operativen Vorbereitung, der Betreuung und Schulung neuer Stomaträger bis hin zum Entlassmanagement umfangreiche Tätigkeiten ab. Damit unterstützen die Stomatherapeuten Betroffene in der Wiedererlangung, Erhaltung oder Förderung von Alltagsfähigkeiten.

Die Experten beraten Stationspflegepersonal im Bereich der postoperativen Versorgung der Stomapatienten, geben Hilfestellung bei Komplikationen und bei der Versorgung komplizierter Wunden. Pflegekräfte, Auszubildende und Pflegehelfer werden durch die Stomatherapeuten regelmäßig geschult um durchgehend eine bestmögliche Stomaversorgung zu gewährleisten.

Die eigene kontinuierliche Weiterbildung der Pflegeexperten erfolgt auf entsprechende Fachseminaren und Kongressen. Der enge Kontakt zu Herstellerfirmen und genaue Kenntnis der Versorgungsprodukte ermöglichen eine professionelle Betreuung und Versorgung betroffener Patienten.

In interdisziplinärer Zusammenarbeit mit Ernährungsberatung, Sozialdienst, Beckenbodentherapie, Innerer Medizin, Dermatologie, Psychoonkologie und Psychosomatik wird die ganzheitliche Behandlung und Rehabilitation der Stomaträger angestrebt.

Sprechstunde

Erkrankungen des Dickdarms, des Enddarms und des Afters

Spezialsprechstunde

Prof. Dr. med. Klaus Matzel

Zeiten
Montag bis Donnerstag: 8.00 - 13.30 Uhr

Chirurgisches Zentrum, Sektion Koloproktologie
Krankenhausstr. 12, Eingang Maximiliansplatz

Raum
Patientenanmeldung Schalter 1 -- 4

Kontakt für Terminvergabe
Terminvergabe nur nach Absprache

 

Telefon: 09131 85-33332
Fax: 09131 85-35924

 

Hinweis

Behandeltes Erkrankungsspektrum

  • Abszess- und Fistelleiden
  • Hämorrhoidalleiden
  • Stuhlinkontinenz
  • gut- und bösartige Tumoren
  • entzündliche Darmerkrankungen, z. B.:
    • Morbus Crohn
    • Colitis ulcerosa

 

Menschen, die an einer der genannten Erkrankungen leiden, zögern den Gang zum Arzt aus Angst oder Scham oft hinaus – ihr Leiden wird schlimmer und unnötig verlängert. Mit Kompetenz und Taktgefühl können wir in den meisten Fällen schnell, unkompliziert und dauerhaft Leiden heilen oder lindern. Zögern Sie nicht länger und vereinbaren Sie einen Termin zur Untersuchung, auch zur Vorsorge (z. B. Koloskopie).

Mitzubringen
  • Versicherungsnachweis (Krankenkassenkarte)
  • Krankenunterlagen
  • Laboruntersuchungen
  • Gewebebefunde (Histologie, Zytologie)
  • Röntgenuntersuchungen
  • Befund von Computertomografie-Untersuchungen
  • Befund von Kernspintomografie-Untersuchungen
  • OP-Berichte
  • Arztbriefe
  • Überweisungsschein

Spezialsprechstunde

Zeiten
Montag bis Donnerstag: 8.30 - 13.30 Uhr

Chirurgisches Zentrum, Sektion Koloproktologie
Krankenhausstr. 12, Eingang Maximiliansplatz

Raum
Patientenanmeldung Schalter 1 -- 4

Kontakt für Terminvergabe
Terminvergabe nur nach Absprache

Telefon: 09131 85-33329 (für telefonische Terminvereinbarung)
Fax: 09131 85-35924

 

Hinweis

Leben mit einem künstlichen Darmausgang - Patientenbetreuung durch die Stomatherapie der Chirurgischen Klinik

Die Stomatherapeutinnen der Chirurgischen Klinik des Uni-Klinikums bieten im Rahmen der Stomatherapiesprechstunde ihre kompetente Beratung und fachliche Unterstützung an. Bereits vor der geplanten Anlage eines künstlichen Darmausganges beraten Sie die Stomatherapeutinnen gerne in einem aufklärenden Gespräch, in das Sie auf Wunsch auch Ihre Angehörigen miteinbeziehen können. Nach der Operation erfahren Sie und Ihre Angehörigen Beratung, Unterstützung und Unterweisung in der Pflege und im Umgang mit Ihrem Stoma. Ihnen wird individuell das geeignete medizinische Material zur Versorgung des Stomas angepasst. Darüber hinaus stehen wir für alle Fragen gerne zur Verfügung. Vereinbaren Sie einfach telefonisch einen Termin.

Mitzubringen
  • Versicherungsnachweis (Krankenkassenkarte)

Qualität und Zertifizierung

Die Sektion bildet einen wesentlichen Pfeiler

  • des Darmkrebszentrums als Organkrebszentrum im Rahmen des onkologischen Zentrums (Deutsche Krebsgesellschaft),
  • des Kontinenz- und Beckenbodenzentrums, einer äußerst erfolgreichen Kooperation zwischen Chirurgie, Gynäkologie und Urologie der FAU (Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe, DGGG; Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie, DGAV; Deutsche Gesellschaft für Koloproktologie, DGK; Deutsche Gesellschaft für Urologie, DGU),
  • und des Referenzzentrums für Chirurgische Koloproktologie (Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie, DGAV; Servicegesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie, SAVC).