Soziale Dienste

Chirurgie

Direktor:
Prof. Dr. med. Robert Grützmann, MBA

Die sozialen Dienste in der Chirurgie

Der Klinikbesuchsdienst:

Der Klinik-Besuchsdienst Erlangen ist ein gemeinnütziger Verein, dessen Mitarbeiter es sich zur Aufgabe gemacht haben, Patienten der Erlanger Kliniken menschliche Zuwendung und Unterstützung anzubieten:

  • Wir kommen gerne zum Gespräch und zum Zuhören, erledigen kleinere Besorgungen und begleiten bei Spaziergängen, auch mit Rollstuhl
  • Wir unterhalten und helfen in vielen Sprachen
  • Wir bieten bei Bedarf preiswert Privatunterkünfte
  • Wir arbeiten ehrenamtlich und unterliegen der Schweigepflicht

Die menschliche Beziehung soll hierbei im Vordergrund stehen.

Sprechzeiten:Montag bis Freitag 10.00 bis 12.00 Uhr
Telefon:09131 85-33338
Fax:09131 97-6636
Ort:Krankenhausstr. 12, 91054 Erlangen

Sie können mit uns natürlich auch per E-Mail: klinik-besuchsdienstatfen-net.de in Kontakt treten.

Außerhalb der genannten Zeiten nimmt ein automatischer Anrufbeantworter Ihre Wünsche und Anregungen entgegen. Der Kontakt kann ebenso über die Stationsleitung, die Seelsorge oder den Sozialdienst hergestellt werden.

Besuchen Sie auch die Homepage.

Die Patientenfürsprecherin:

Der Patientenfürsprecher steht allen Patienten des Erlanger Klinikums zur Verfügung. Als neutrale Einrichtung hat er für Patienten und deren Angehörige ein "offenes Ohr", die mit der Betreuung nicht zufrieden sind oder sich ungerecht behandelt fühlen. Zu diesem Zweck wird eine Sprechstunde abgehalten:

Sprechzeiten:Montag von 10.00 bis 12.00 Uhr und nach Vereinbahrung
Telefon:09131 85-36789
Fax:09131 85-36783
Ort:Östliche Stadtmauerstraße 30a, 91054 Erlangen

Sie können auch per E-Mail: margareta.klingeratuk-erlangen.de mit der Patientenfürsprecherin in Kontakt treten.

Es wird um eine telefonische Anmeldung gebeten. Sie können auch außerhalb der angegebenen Zeiten einen Termin vereinbaren.

Zur Patientenfürsprecherin

Sozialdienst:

Der Sozialdienst berät Sie und bietet Ihnen Hilfe an für Probleme und Sorgen, die sich durch Ihre Erkrankung und den Krankenhausaufenthalt ergeben:

  • Beratung und Gespräche mit Patienten und auch den Angehörigen in persönlichen und sozialen, krankheitsbedingten Konfliktsituationen
  • Hilfen zur medizinischen Nachsorge, z.B. Anschluss-Heil-Behandlung, Nach- und Festigungskuren, stationäre Nach- und Weiterbehandlung in Spezialeinrichtungen
  • Sicherung der Nachsorge, z.B. Haushaltshilfen, Essen auf Rädern, Vermittlung in Alten- und Pflegeheime, Information über psychosoziale Beratungsdienste und Selbsthilfegruppen
  • Beratung in sozialen und sozialrechtlichen Angelegenheiten, z.B. Anträge nach dem Schwerbehindertengesetz, Hinweis auf Ansprüche zur medizinischen und beruflichen Rehabilitation, Leistung nach dem Bundessozialhilfegesetz
  • Pflegegeld

Im Bedarfsfall stellen das Pflegepersonal oder die behandelnden Ärzte den Kontakt zum Sozialdienst her.

Ansprechpartnerin:Frau A. Jakob
Sprechzeiten:nach telefonischer Vereinbarung
Telefonisch erreichbar:Montag bis Freitag, 8.00 - 11.00 Uhr und 14.30 - 15.30 Uhr
Außerhalb der genannten Zeiten ist ein Anrufbeantworter geschaltet
Telefon:09131 85-44107
Fax:09131 85-37087
Ort:Bettenhaus, Erdgeschoß, Raum 0.307

Außerdem können Sie per E-Mail zu Frau Jakob Kontakt aufnehmen.